Al Rawi: "Platz-Benennung ist positives Zeichen des Miteinander!"

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Pressemeldung des SPÖ-Klubs im Wr. Rathaus:


Muhammad-Asad-Platz - SP-Yilmaz und Al Rawi: "Platz-Benennung ist

Datum/Zeit: 16.04 13:38

OTS226 5 II 0212 DS10001 16.Apr 08

Kommunales/SPÖ/Wien-Klub/Islam/Integration

Muhammad-Asad-Platz - SP-Yilmaz und Al Rawi: "Platz-Benennung ist
positives Zeichen des Miteinander!" 

Wien (SPW-K) - "Die Reaktion von FP-Strache zeigt, dass die FPÖ
auch diesmal nicht verstanden hat, was positive Zeichen des
gegenseitigen Respekts und des Miteinander sind", reagierten heute
die Wiener SP-Gemeinderäte Nurten Yilmaz und Omar Al-Rawi auf
Aussagen von FP-Strache. "Gerade die Person Muhammad Asads macht
deutlich, dass der Islam ein Teil Europas und Österreichs ist und
nicht erst durch Migration hierhergekommen ist."

Beispiele wie jene Asads seien heute dringend notwendig, "um einen
positiven Impuls in einer von vielen Ressentiments geprägten
Diskussion zu geben", so Yilmaz und Al Rawi. "Asad hat uns zwei
zentrale Botschaften punkto Integration hinterlassen: Als Migrant in
der islamischen Welt hat er so gut Arabisch gelernt, dass er fähig
war, den Koran zu übersetzten - ein Anreiz an alle MigratInnen, dies
mit Deutsch ebenso zu tun!"

Andererseits sei seine europäisch-jüdische Herkunft kein Hindernis
gewesen, in die höchsten Ämter aufzusteigen: "Er war Berater des
Königs, Unterstaatssekretär und erste UNO-Botschafter Pakistans. Sein
Beispiel sollte auch eine Herausforderung für unsere Gesellschaft
sein, die Fähigkeiten von MigrantInnen zu erkennen und
Chancegleichheit zuzulassen - unabhängig von Herkunft, Ethnie oder
Religion", so Yilmaz und Al Rawi abschließend. (Schluss)

0
0
0
s2sdefault