Gebührenanpassungen - SP-Al-Rawi: "Wien hat im europäischen Vergleich

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Gebührenanpassungen - SP-Al-Rawi: "Wien hat im europäischen Vergleich
Verkehr/Gebühren/Gemeinderat/SPÖ/Wien-Klub/Al-Rawi
 
 Gebührenanpassungen - SP-Al-Rawi: "Wien hat im europäischen Vergleich
weiterhin günstige Parktarife" =
 
   Wien (SPW-K) - "Straßenraum ist in einer Großstadt wie Wien nur in
einem beschränkten Ausmaß vorhanden. Die Stadtregierung ist
herausgefordert, den Verkehr so effizient und stadtverträglich, wie
möglich zu gestalten", begründet SP-Gemeinderat DI Omar Al-Rawi die
angekündigte Parkgebührenerhöhung in der Aktuellen Stunde des Wiener
Gemeinderats. "Diese Gebührenanpassung dient auch dazu, den
motorisierten Individualverkehr zugunsten des öffentlichen Verkehrs
zu reduzieren."
 
   Über Parkdauer und Geltungszeitraum böte die
Parkraumbewirtschaftung ein effizientes Mittel, um den Modal-Split
zugunsten des öffentlichen Verkehrs zu verbessern, sagt Al-Rawi. "Das
Ergebnis gibt uns recht: mit Einführung der Parkraumbewirtschaftung
ist der Berufsverkehr in den bewirtschafteten Gebieten um 12 Prozent
zurück gegangen! Handlungsbedarf war allerdings noch in den
Abendstunden im Freizeitverkehr gegeben, da die Bewohner der
Innenbezirke auch in diesen Zeiträumen über teils massive
Parkplatzprobleme geklagt haben", begründet der SP-Gemeinderat die
Ausdehnung der Gültigkeitsdauer auf 22 Uhr in allen
parkraumbewirtschafteten Bezirken. Bei dieser Gelegenheit werde auch
die maximale Parkdauer auf zwei Stunden vereinheitlicht, sagt
Al-Rawi.
 
   Die Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung kommen auch
weiterhin dem Bau von Park & Ride Anlagen, dem Ausbau des
öffentlichen Verkehrs, der Hebung der Verkehrssicherheit, dem Bau von
Garagen und dem Projekt Citybike zugute.
 
   Im Vergleich mit anderen europäischen Großstädten sei Wien bei den
Parkgebühren als auch bei den Zeitkarten für öffentliche
Verkehrsmittel äußerst günstig, erklärt Al-Rawi. "Während in Wien
künftig die Jahreskarte 449 Euro kosten wird, zahlen die
Öffi-Benutzer in Hamburg 808 Euro. In München sind es noch immer 550
Euro für eine Jahreskarte. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in
Wien auch weiterhin sehr attraktiv und effizient!", sagt
SP-Gemeinderat DI Omar Al-Rawi. (Schluss)

0
0
0
s2sdefault