APA Meldungen

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

LAbg DI Omar Al-Rawi (SPÖ) betrachtete die Bauordnungsnovelle als bedeutend für die Stadt. Wien wachse und brauche Wohnraum. Die Ressourcen seien aber beschränkt, deshalb müsse maßvoll mit Finanzmitteln und Grundstücken umgegangen werden. Die Befristung von Bauland-Widmungen verteidigte er, denn es gelte diese Grundstücke rasch dem Wohnungsmarkt zuzuführen. Das Stellplatzregulativ würde so geändert, dass es flexibel sei und den Rahmenbedingungen der Wohnanlagen angepasst werden könne. In puncto Umwelt hob er den verbesserten Wärmeschutz, Energieausweis und Photovoltaikanlagen hervor. Die Novelle mache den Wohnbau "leichter, besser, leistbar und schneller".

Wien (OTS) - GR DI Omar Al-Rawi (SPÖ) meinte, wenn von "smart und schlau" gesprochen werde, müsste man sich verschiedene Bereiche, wie Wohnen und Bildung ansehen. So würden 62 Prozent aller WienerInnen in geförderten Wohnungen leben. Es gäbe eine soziale Durchmischung, keine Ghettobildung. In der Bildung strich er hervor, dass es in Wien neun Universitäten und sechs Fachhochschulen gäbe. Zudem setze die Stadt auf Verbindung von Forschung und Arbeit. Wien würde Jugendlichen Perspektiven und Arbeitsplätze bieten.


GR DI Omar Al-Rawi (SPÖ) betonte, dass der STEP 2025 das Ergebnis einer sehr breiten Diskussion sei. Die geschaffenen Unterlagen seien brauchbar und sinnvoll. Wien brauche "Klarsicht, Weitsicht und Mut". Es sei klug, auf absehbare Entwicklungen jetzt schon zu reagieren.
Auch weiterhin werde Wien über einen 50- prozentigen Grünanteil verfügen.

0
0
0
s2sdefault