SPÖ: Trio kümmert sich um Verkehr und Stadtentwicklung

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Heute" vom 06.12.2012 Seite 16 Heute Hauptausgabe 
Nachfolge von Karl-Heinz Hora geregelt 


SPÖ: Trio kümmert sich um Verkehr und Stadtentwicklung 


Karl-Heinz Horas Job als Verkehrssprecher der SPÖ im Gemeinderat wird dreigeteilt. Noch-Leopoldstadt-Bezirkschef Gerhard Kubik übernimmt die Leitung des Dreier-Teams, assistiert von Siegi Lindenmayr (Verkehr) und Omar Al-Rawi (Stadtentwicklung

"Kurier" vom 07.12.2012 Seite: 26 Ressort: Chronik Wi, Abend, Wi, Morgen stadtpolitik 

SPÖ-Rochade: Ein Trio ersetzt Verkehrssprecher Karlheinz Hora 
Wien. Was der KURIER prognostizierte, ist jetzt fix. Gerhard Kubik, derzeit Bezirksvorsteher in der Leopoldstadt, tauscht mit Verkehrssprecher Karlheinz Hora die politischen Ämter. Kubik ist damit der neue Verkehrssprecher der SPÖ. Ihm zur Seite werden mit Siegi Lindenmayr und Omar Al-Rawi allerdings zwei weitere Gemeinderäte gestellt, bestätigt der SPÖ-Klub einen entsprechenden Krone-Artikel. Lindenmayr soll sich künftig um Verkehrsangelegenheiten kümmern, Al-Rawi dagegen um das Thema Stadtplanung. Damit bildet die SPÖ die Struktur der Grünen ab, wo Rüdiger Maresch und Christoph Chorherr ebenfalls Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou zuarbeiten. 
Der formale Wechsel erfolgt allerdings erst im Frühjahr 2013, Karlheinz Hora wird dann neuer Bezirksvorsteher in der Leopoldstadt. 

"Kronen Zeitung" vom 06.12.2012 Seite: 32 Ressort: lokal Wi, Morgen 
Rotes Expertenteam bestellt, VP fordert weiter U-Bahn-Ausbau 
Erneut preschen die Stadtschwarzen mit Ideen gegen das Chaos rund um die Parkraumbewirtschaftung vor. Sie fordern unter anderem die Verlängerung der U-Bahnen ins Umland und die Zweckwidmung der Parkometerabgabe für Garagenbau. Unterdessen hat die SP ein neues Team für Wiens Verkehrs- und Planungsfragen. 
Am Leberberg warten 25.000 Bewohner seit den 1990er-Jahren auf die Einlösung des Wahlversprechens für den U-Bahn-Anschluss. Das wird am Geld scheitern genauso wie der Wunsch nach der U 5. Das verbilligte Jahresticket sei ein Schmäh, da die Stadt 730 Millionen Euro den Wiener Linien zuschießt und jeder Wiener somit jährlich 800 Euro zahlt. 
Geregelt ist nun die Nachfolge von Karl-Heinz Hora (wird Vorsteher im 2.) als Verkehrs- und Planungssprecher der SPÖ, wie die "Krone" erfuhr: Es ist ein Trio, die Arbeit wird geteilt. Den Vorsitz hat Leopoldstadt-Chef Gerhard Kubik. Er übernimmt im Frühjahr Horas Platz im Gemeinderat. Ihm zur Seite gestellt: Siegi Lindenmayr (für Verkehr) und Omar Al-Rawi (Stadtentwicklung). Die Ziele sind weiterer Öffi-Ausbau. Und die schleppenden Flächenwidmungen im Vassilakou-Ressort (Grüne) sollen vorangetrieben werden. 
MARTINA MÜNZER UND ALEX SCHÖNHERR 

0
0
0
s2sdefault