Der Standard - Exexilirakischer Sunnit

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
DER STANDARD, 11. April 2003

Exexilirakischer Sunnit

Mittwochnacht durften wir in ORF 2- nach dem auch in den Radiojournalen längst etablierten, typisch österreichischen Format "ORF-Journalist interviewt ORF-Journalist" (ein Meilenstein in der Geschichte des Journalismus!) - wieder einmal einen der nervenzerfetzenden "Runden Tische" miterleben.
Sosehr man sich freut, die liebe Frau Doktor Kneissl und den guten alten Mister Tuttle recht, recht oft zu sehen, seit gestern quälen uns offene Fragen: Als "irakischer Sunnit" war einer der Gäste untertitelt, nun würden wir gern wissen, ob Dr. Kneissl eine "österreichische Katholikin" ist oder ob vielleicht "Arabistin" auch eine Art Religion ist - und erst recht das Faktum, dass man ein amerikanischer Exdiplomat ist? In Mr. Tuttles Fall: Ja, ganz bestimmt, aber unbeantwortet bleibt doch, ob er daneben noch Methodist, Baptist oder Gott bewahre irgendetwas anderes ist. 
Unklar ist weiters, was ein "Exiliraker" ist. Der "irakische Sunnit" am runden Tisch war keiner, vielleicht weil er Österreicher ist, aber "österreichischer Sunnit" ist er nicht. Da muss er noch einmal zwanzig Jahre da bleiben, der Omar al-Rawi, da reicht es nicht, dass er im Wiener Gemeinderat sitzt. Aber irgendwann einmal war er bestimmt "Exiliraker", vielleicht hätte man ja Exexiliraker schreiben können und auch bitte, was er studiert hat, das hat er doch, oder? Frau Dr. Kneissl hat ja eigentlich auch etwas anderes studiert - war das Jus? - aber das ist in Zeiten wie diesen uninteressant. Und vom Exiliraker und Exdiplomaten wissen wir diesbezüglich leider gar nichts.
(guha) 


© DER STANDARD, 11. April 2003

0
0
0
s2sdefault